17. Januar 2019

Laktoseintoleranz: Verstehen und Begreifen

Es ist bekannt, dass Laktoseintoleranz bei den Betroffenen zu Magen-Darm-Beschwerden führt. Und dass es irgendwas mit Milch zu tun hat, weißt du bestimmt auch. Bewusst verzichten Personen, die unter einer Laktoseintoleranz leiden, auf Milchprodukte. Doch ist dir auch bekannt, was da eigentlich genau mit unserem Körper passiert, sobald wir Milchprodukte zu uns nehmen? Weshalb vertragen manche Menschen diese besser als andere?


Etwa 5 Minuten Lesezeit

Laktose und Laktase: Unterschiede und Wirkungsweisen

Durch Milchprodukte gelangt der Zweifachzucker Laktose – auch Milchzucker genannt – in unseren Körper. Er besteht aus den Einfachzuckern Glukose und Galaktose. Der Dünndarm kann den Milchzucker nur in den einzelnen Bausteinen aufnehmen. Deshalb muss Laktose vorerst aufgespalten werden. Für diesen Vorgang ist das Enzym Laktase zuständig. Nach der Aufspaltung wandern die Zuckerbausteine in die Blutbahn über. Infolgedessen werden sie in die einzelnen Körperzellen geleitet, in denen die Umwandlung zu Energie geschieht. Somit ist Laktase ein essentieller Bestandteil der menschlichen Verdauung. Bist du nicht laktoseintolerant, geschieht dieser Vorgang unbemerkt. Liegt jedoch eine Laktoseintoleranz vor, herrscht ein Mangel des Enzyms Laktase. Die Laktose wird also nicht gespalten. Das führt dazu, dass der Dünndarm den Zweifachzucker nicht verdauen kann. Damit einhergehend können die Zuckerbausteine nicht über die Darmschleimhaut in die Blutbahn übergehen. Eine Umwandlung von Laktose in Energie findet also nicht statt. Als Folge gelangt der Milchzucker unverdaut in den Dickdarm und führt zu den uns bekannten Beschwerden. Blähungen und Durchfall nach der Nahrungsaufnahme sind Anzeichen dafür, dass dein Körper möglicherweise gereizt auf Laktose reagiert.


Laktose­intolerant? Kein Grund zur Verzweiflung!

Besonders in den letzten Jahren hat eine Sensibilisierung gegenüber der Laktoseintoleranz stattgefunden. Kein Wunder eigentlich. Denn mehr als 75 % der gesamten Weltbevölkerung ist laktoseintolerant. In Supermarktregalen findet man von Milch bis zu Parmesankäse eine Bandbreite an Produkten, welche gezielt auf den Inhaltsstoff Laktose verzichten. Auch das vegane Angebot wächst bei Nahrungsmittelanbietern sowie Restaurants und weiteren kulinarischen Einrichtungen immer mehr. Pflanzliche Milchalternativen wie Soja- oder Hafermilch finden ihren Weg in den Kühlschrank der Cafés. Laktosefreie Fruchtsorbets ersetzen immer öfter das traditionelle Milcheis in den zahlreichen Eisdielen der Stadt. Dass du bei Laktoseintoleranz nun aber immer auf diese Alternativen zurückgreifen musst, ist nicht ganz richtig. Laktasepräparate – wie das unsere – können ebenfalls helfen, deinen Alltag trotz Laktoseintoleranz angenehm zu gestalten. Und das ganz ohne Verzicht. Auf dem derzeitigen Markt lassen sich zahlreiche Präparate finden. Von Kapseln über Tropfen bis hin zu Tabletten ist alles dabei. Das Ziel aller ist es, die Beschwerden nach der Aufnahme von Milchprodukten zu verhindern.


Wie sind Laktase­präparate einzunehmen?

Unser Better Foods Lactase bekommst du in Tablettenform. Zu dir nehmen solltest du diese immer kurz vor dem Essen. Entweder pur oder mit einem Glas Wasser. Die Tabletten lassen sich problemlos transportieren und unkompliziert einnehmen. Auch um die Dosierung musst du dir dank der praktischen Tablettenform inklusive Sollbruchkante keine Gedanken mehr machen. Better Foods Lactase regt deine Verdauung direkt an. So steht auch einem spontanen Treffen mit Freunden zum Kaffeetrinken oder Essengehen nichts mehr im Wege.


Wie setzt sich eine Laktasetablette zusammen?

Wieso mehr zufügen als man eigentlich braucht? Better Foods Lactase ist frei von unnützen Zusatzstoffen. Es besteht lediglich aus den Inhaltsstoffen Laktase, Kartoffelstärke in Bio-Qualität und einem pflanzlichen Trennmittel. Dank der kurzen Zutatenliste ist das Produkt frei von Laktose, Fruktose und Gluten und beinhaltet keine Süßungsmittel oder Farb- und Aromastoffe. Zudem verzichten wir auf tierische Bestandteile, wodurch sich unser Präparat von vielen anderen Laktasepräparaten auf dem Markt abhebt. Und ebenfalls für vegane Ernährung geeignet macht. Interessierst du dich für weitere Informationen zum Produkt, kannst du hier spannende Fakten darüber finden.